Angedacht

 

 

Nicht gewollt

  

 

Fußballspielen, die zwei Mannschaften
werden abgezählt und die Üblichen bleiben
übrig – der Rest halt.
Es soll eine tolle Hochzeit werden, nur ich
bekomme keine Einladung – bitter.
Alle werden überschwänglich begrüßt – nur
für mich interessiert sich keiner.

Diese Momente prägen sich bei uns ein,
hinterlassen einen bitteren Beigeschmack.
Jahre später erinnern wir uns noch daran,
bei jeder unpassenden Gelegenheit reißen
diese alten Wunden wieder auf.
Nicht gewollt – ich bin nicht gewollt,
so erfahre ich es immer wieder.
Weihnachten ist nun vorbei und der Sohn
Gottes hat es seitdem millionenfach
erfahren.
Nicht gewollt – Jesu ist nicht gewollt bei
seinen Menschen.
Die Bibel beschreibt es fast nüchtern:
Er kam in sein Eigentum; und die Seinen
nahmen ihn nicht auf (Johannes 1, 11)
Jesus wurde übersehen und als einziger
nicht begrüßt
Was mich immer wieder bewegt: Jesus
verbittert nicht, ist nicht sauer oder
nachtragend.
Jesus wartet auf uns, er ist der wartende
Gott.
Jesu wartet und freut sich auf uns …
Jesus freut sich auf uns.
Jesus freut sich auf DICH.
Der Schöpfer des Himmels und der Erde ist
verrückt vor Liebe nach DIR.
Und dieser verliebte Gott sagt dann einen
Vers später:
Allen aber, die ihn aufnahmen, denen
gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu
werden (Johannes 1.12a)
Ich habe das RECHT Kind Gottes zu sein.
Und wenn ich wieder mal nicht gewählt
werde, nicht eingeladen oder übersehen
werde?
Jesus sieht mich.
Jesus lädt mich ein.
Jesus begrüßt mich.
Was würde wohl alles passieren, wenn ich
mich auf Jesu einlasse – ganz und vor allem
anderen?
Dann könnte ein gemeinsames Abenteuer
beginnen.
Ein gesegnetes neues Jahr zusammen mit
Jesus wünscht Dir

 

 Rainer Kaschig

(Gemeindeleiter)

 

 
 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 Nachricht an uns